Deutsch
Sprache: 
 

Geprüfter Industriemeister Fachrichtung Pharmazie ( IHK )

Zielsetzung

 

Ziel ist die ergebnisorientierte Vorbereitung auf die Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer im Berufsbild Industriemeister(in) Fachrichtung Pharmazie.

 

Grundlage der Vorbereitungen sind die jeweils gültigen Rahmenlehrpläne, Weiterbildungssverordnungen und  Prüfungsverordnungen.

 

 

Voraussetzungen

 

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

 

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf,
  • der den Chemieberufen zugeordnet werden kann, oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und
  • eine mindestens einjährige Berufspraxis*oder
  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis*.

 

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

 

  • das Ablegen der Prüfung des Prüfungsteils „Fachrichtungsspezifische Basisqualifikationen“, das nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  • zu den für den Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ geltenden Berufspraxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis*.

 

* Die Berufspraxis soll wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Industriemeisters/einer Geprüften Industriemeisterin – Fachrichtung Pharmazie haben.

 

 

Inhalte

 

A. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen

  • Rechtlsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb

 

B. Handlungsspezifische Qualifikationen

 

1. Handlungsbereich Pharmazeutische Fertigung und Verpackung

  • Pharmazeutische Technologie
  • Entwickeln und Herstellen von Darreichungsformen
  • Pharmazeutische Qualitätssicherung

 

2. Handlungsbereich Organisation, Führung und Kommunikation

  • Personalführung und -entwicklung
  • Betriebliches Kostenwesen
  • Verantwortliches Handeln im Betrieb (responsible care)
  • Qualitätsmanagment
  • Information und Kommunikation

 

3. Handlungsbereich Spezialisierungsgebiete

  • Automatisierungs- und Prozessleittechnik
  • Biotechnologie
  • Betriebscontrolling
  • Qualitätsmanagment im regulierten Umfeld

C. Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen (AdA)

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Erstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

 

 

Lehrumfang

 

Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen: 240 Unterrichtsstunden

Handlungsspezifische Qualifikationen: 600 Unterrichtsstunden

Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen (AdA): 60 Unterrichtsstunden

Gesamtzahl: 900 Unterrichtsstunden